Liga-Pokal: Das zweibeinige Halbfinale

Football Stadium, Football, StadiumWährend wir uns dem Ende des EFL-Cups dieser Saison nähern, bereiten sich Aston Villa, Leicester, Manchester City und Manchester United auf das Rückspiel ihrer Halbfinalpartien vor. Da der FA-Cup mit einem Halbfinalspiel in Wembley ausgetragen wird, werfen wir einen Blick auf den Vergleich der beiden Spiele.

Sind zwei Spiele ein Bein zu viel?

Die Halbfinalphase des Liga-Pokals ist seit Beginn des Wettbewerbs 1960 immer zwei Mal ausgetragen worden. Auch das Finale wurde bis 1966 über zwei Beine gespielt, aber seitdem wird es nur noch über ein Spiel gespielt.

Nun, wie es immer häufiger der Fall ist, leiden viele der Spitzenmannschaften unter einem Spielstau, insbesondere in dieser Phase der Saison. Es gibt Spiele der Champions League und der Europa League, Spiele des FA-Cups und natürlich des heimischen Ligafussballs. Eine Änderung des Formats der Halbfinalspiele wäre eine Möglichkeit, den Fussballkalender zu straffen.

Der Liga-Pokal ist oft derjenige, den die Mannschaften opfern, da sie den FA-Pokal als eine wertvollere heimische Trophäe betrachten, während europäisches Tafelsilber immer sehr begehrt ist. Ein Wechsel in ein einbeiniges Halbfinale könnte die Integrität der Trophäe schützen, da die Mannschaften ihre Kader weniger stark verwässern würden.

In dieser Saison traf das Viertelfinale des Carabao-Pokals in Liverpool gegen Aston Villa auf das Halbfinale der Klub-Weltmeisterschaft in Katar.  Vor einigen Jahren, als der Fussballverband und die Premier League über eine Winterpause sprachen, widersetzte sich die EFL der Forderung, das Halbfinale zu einer einseitigen Angelegenheit zu machen. Stattdessen einigte man sich darauf, die Verlängerung im Carabao-Cup als Kompromiss abzuschaffen, um die körperlichen Anforderungen an die Spieler zu senken.

In gewisser Weise ist es sinnvoll, zwei inländische Pokalwettbewerbe mit unterschiedlichem Format zu haben. Der Glanz würde etwas nachlassen, wenn auch das EFL-Halbfinale unter dem berühmten Bogen ausgetragen würde. Da in Wembley nur der Höhepunkt gespielt wird, kann man argumentieren, dass dies größere Zuschauermengen und ein größeres Gefühl für die Gelegenheit hervorrufen wird.

Aus Gründen der Klarheit wurde die Auswärtstorregel für die Ausgabe des Liga-Pokals 1980-81 eingeführt. Davor wurden alle Unentschieden wiederholt, wenn die Ergebnisse nach 180 Minuten ausgeglichen waren, auch wenn sie über zwei Spiele bestritten wurden.

In der vergangenen Saison wurden Auswärtstore und die Verlängerung abgeschafft, so dass nur noch die Halbfinalrunde über zwei Spiele ausgetragen wurde. Bei einem Unentschieden nach 90 Minuten gab es Elfmeterschießen.

In der Zwischenzeit würde ein FA-Cup-Unentschieden bei einem Unentschieden in eine Wiederholung gehen. Ein Elfmeterschießen würde bei Gleichstand nach 90 Minuten stattfinden.

Während ein zweibeiniges Halbfinale für die größeren Mannschaften ein weiteres Spiel ist, das in den Kalender aufgenommen werden sollte, könnte es für die kleineren Mannschaften des Wettbewerbs gut sein, von einem geschwächten, müden Gegner zu profiti